FANDOM


A. J. Howard ist ein Antagonist der Turtles aus der 1987iger Cartoonserie.

Cartoonserie (1987)Bearbeiten

A. J. Howard war ein Milliardär, der durch einen Unfall in einem seiner Genetiklaboratorien zu einem Mutanten wurde. Er hielt sich selbst für den obersten aller Mutanten und entwickelte einen Plan, um die Welt zu erobern.

Zunächst heuerte Howard einen Söldner namens Dirk Savage an, um Mutanten zu fangen und um sie durch Hypnose in seine Dienste zu stellen. Die gefangenen Mutanten waren Napoleon Bonafrosch und Genghis Frosch, Tokka, Mondo Gecko, Michelangelo, Leonardo und mehrere andere unbenannte Mutanten. Nachdem er die Kontrolle über die Mutanten hatte, gab er Menschen Armbänder, die sie auf dieselbe Weise wie die Mutanten kontrollieren würde. Er plante auch, alle Menschen zu mutieren, wenn er erst die Kontrolle über diese hatte. Schließlich aber wurde er von Savage und den Turtles besiegt.

AuftritteBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki