FANDOM


Tales v2 19 00 cover

Tales of TMNT Vol.2 #19

A Ghost Story (“Eine Geistergeschichte”) ist der Titel einer Geschichte aus der Tales of the Teenage Mutant Ninja Turtles-Reihe der Mirage Studios.

Details Bearbeiten

  • Erstveröffentlichung: Januar 2006
  • Ausgabe: Tales of the Teenage Mutant Ninja Turtles Vol.2 #19
  • Story: Ross May & Stephen Murphy
  • Zeichnungen & Titelbild: Chris Allan
  • Text: Erik Talbot
  • Einleitungsseite: Steve Rolston
  • Leserbriefzeichung: Diego Jourdan

KontinuitätBearbeiten

Zur chronologischen Comic-Liste

Vorkommende CharaktereBearbeiten

EinleitungBearbeiten

Tales v2 19 00 intro

Die Einleitung

Raphael: Hier ist Raphael.

Einige Menschen sind von der Vergangenheit fasziniert. Andere, wie mein schneckenfüßiger Bruder Donatello hier, sind davon besessen.

Wieder andere werden von ihrer Vergangeneit heimgesucht.

Nun, ich bin keiner von denen. Nö, ich nicht. In keinem von diesen Punkten.

Aber ich habe eine Menge Leute getroffen, die das sind.

Lasst mich euch eine Geschichte erzählen...

Handlung Bearbeiten

Tales v2 19 04

Der Fund

Eines Nachts, irgendwo in Japan. Splinter hat sich zusammen mit seinen Söhnen auf die Reise in sein Heimatland begeben, um dort eine bestimmte Stätte aufzusuchen, ein Haus, das ihm sehr wichtig ist. Sie beginnen im Wald außerhalb des Dorfes, in dessen Nähe es stand, danach zu suchen, und sie werden auch bald fündig, als Michelangelo regelrecht darüber stolpert... wenigstens zumindest über die Grundmauern, die einzigen Reste, die davon übrig geblieben sind.


Tales v2 19 07

Adjeu von der Vergangenheit

Dort endlich erklärt Splinter seinen Söhnen traurig, dass das Haus, das sie gesucht hatten, sein altes Heim war... das Haus seines verstorbenen Meisters Hamato Yoshi.[1] Er vermutet, dass nach dem Tod von Oroku Nagi durch Yoshis Hand und seiner anschließenden Flucht nach New York der Foot Clan beschlossen hat, die Schande, die Yoshi über sie gebracht hatte, durch die Ausrottung seiner Familie und alles, was an ihn erinnert, zu tilgen. Die Hamatos, Yoshis Familie, waren wahrscheinlich schon geflüchtet, sobald sie erfahren hatten, dass Yoshi einen Mitbruder im Foot Clan getötet hatte. Aber auch wenn es ihm im tiefsten Inneren immer noch schmerzt, entschließt sich Splinter, sich nicht allzu sehr an die Vergangenheit zu klammern.


Tales v2 19 08-09

Durch das Spukhaus

In der Zwischenzeit jedoch im nahen Dorf sind zwei kleine Mädchen, Michi und Naoko, gerade auf dem Heimweg, als sie an einem verfallenen Haus vorbeikommen, in dem es angeblich spuken soll, seitdem zwei Männer dort einst um eine Frau gekämpft haben und einer von ihnen dabei erschlagen wurde. In einem Anfall von Abenteuerlust entschließt sich die impulsive Michi, das Haus zu durchforsten, und rennt hinein, ohne viel auf die Warnungen ihrer besonneneren Freundin zu achten. Als die beiden Mädchen aber durch das Haus streifen, geschehen unheimliche Dinge: Zuerst sieht Naoko für einige Augenblicke eine Laterne über sich schweben, die aber genauso schnell wieder verschwindet; und als Naoko voller Angst aus dem Haus flüchten will, ist die Eingangstür auf einmal versperrt - und dann erscheint etwas, was die beiden Kinder voller Furcht aufschreien lässt!


Tales v2 19 10

Die Suche nach Michi und Naoko

Nur kurze Zeit später gerät das Dorf in helle Aufregung, als die Bewohner fieberhaft nach den beiden verschwundenen Kindern suchen. Diesen Tumult bekommen auch Splinter und seine Söhne mit, und nachdem sie die Dorfbewohner belauscht haben (wobei Splinter für seine Söhne dolmetschen muss, da diese ja kein Japanisch können), vermutet Splinter genau wie die Erwachsenen, dass Michi und Naoko sich wahrscheinlich im Spukhaus befinden müssen, und so führt er seine eher skeptischen Söhne dorthin.


Tales v2-19 16-17

Der Besuch des Geistes

Während die Dorfbewohner vergeblich versuchen, die Haustür aufzubrechen, steigen die Mutanten durch eines der kaputten Fenster im oberen Stock ein. Doch kaum hat Splinter das Haus betreten, als sich ein merkwürdiges Gefühl - ein flüchtiger Eindruck - in seinem Kopf breitmacht. Und nur Augenblicke später entdecken sie, dass das Haus tatsächlich von einem Spuk heimgesucht wird, als der dafür verwantwortliche Geist vor ihnen erscheint und sie auffordert, das Haus zu verlassen! Als Splinter darauf antwortet, dass sie erst dann gehen wollen, nachdem sie die beiden Kinder gefunden haben, wird der Geist wütend und beginnt einen telekinetischen Wirbelsturm zu erzeugen, woraufhin die Turtles sich aus seiner unmittelbaren Gegenwart zurückziehen.


Tales v2 19 20

Feinde erkennen sich

Die Mutanten durchstreifen weiter das Haus und finden schließlich die beiden völlig verängstigten Mädchen eng aneinander geklammert vor. Doch bevor sie die Kinder zum Mitgehen bewegen können, taucht das Gespenst wieder auf und belebt die Planken des Fußbodens, um ihnen den Weg zu versperren. Splinter versetzt sich in eine Trance, um einen Weg zu finden, den Geist zu exorzieren, doch dabei fängt er mehrere Bilder auf, die die Geschichte des Geistes und den Grund für seine Ruhelosigkeit offenbaren. Zwar verstehen die Turtles zunächst nicht, was Splinter und der Geist sich daraufhin sagen, doch als sie dabei den Namen "Hamato Yoshi" hören, fällt endlich der Groschen: Bei diesem Spuk handelt es sich um die ruhelose Seele von Oroku Nagi, und das Haus, in dem sie sich befinden, ist das Haus von Yoshis geliebter Frau Tang Shen! Nun sucht Nagi das Haus heim, in dem er vor vielen Jahren zu Tode kam, verzehrt von unerfüllter Begierde und seiner Wut über die Verschmähung durch die Frau, die er für sich allein haben wollte.[1]


Tales v2 19 23

Die Reinigung

Kaum hat Nagi durch die mentale Verbindung, die Splinter bei seiner Sondierung mit ihm hergestellt hat, die wahre Herkunft seiner Kontrahenten herausbekommen, steigert sich seine Wut ins Unermessliche und er schließt die Turtles in einem telekinetischen Orkan ein. Splinter vermutet zu Recht, dass Oroku Nagi jenseits aller Vernunft ist und er nur exorziert werden kann, indem die letzte Verbindung zu seinem irdischen Leben - Tang Shens Haus - vernichtet wird. Daher setzt er mit einigen mitgebrachten Streichhölzern die Bodenbretter in Brand, dann flüchten er, die Turtles und die Kinder sich zu den Fenstern im oberen Stockwerk zurück. Nagi verfolgt sie, doch Splinter hinterlässt ihm zum Abschied ein weiteres Streichholz, bevor er als Letzter das Haus verlassen kann.


Tales v2 19 25-26

Von der Vergangenheit für die Zukunft

Nachdem nun alle draußen in Sicherheit sind, entlässt Splinter die beiden dankbaren Kinder in die Obhut iher erleichterten Eltern, dann werfen er und seine Söhne noch einen letzten Blick auf das niederbrennende Haus und lassen sich dieses Erlebnis durch Kopf und Herz gehen. Zwar bedauern alle, dass Splinter einen weiteren Teil seiner Vergangenheit hat zerstören müssen, doch Splinter zeigt sich auch froh darüber, dass er Nagis ruheloser Seele endlich ihren Frieden geben konnte... genauso wie er es für diesen Platz tun konnte, der einst eine Stätte voller Liebe und Zuneigung war und es jetzt wieder werden könnte.

TriviaBearbeiten

  • In dieser Geschichte werden einige Referenzen zu Monstern und Gespenstern in der amerikanischen und japanischen Popkultur gemacht:

BildergalerieBearbeiten

NeudruckversionenBearbeiten

  • Tales of the Teenage Mutant Ninja Turtles, Vol.** (IDW, ***) (Farbversion)

In anderen MedienBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 TMNT Vol.1 #1

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki