FANDOM


MAD Magazine

MAD Magazine

MAD Magazine ist ein US-amerikanisches Satire-Comicmagazin.

ProduktionsnotizenBearbeiten

MAD startete seine Laufbahn ursprünglich im Jahre 1952 als ein von den Comicverlegern Harvey Kurtzman und William M. Gaines erschaffenes Parodiecomic auf Superhelden, mit dem ursprünglichen Titel Tales Calculated To Drive You Mad (eine Anspielung auf die diversen Tales-Comicreihen von Marvel und DC Comics), die von EC Comics herausgegeben wurde.

Ab dem 24. Heft (1955) wurde die Serie in Magazinformat herausgebracht, und im Laufe der Zeit kamen Kontributoren zum Team, deren Zeichnungen dem Magazin für viele Jahre seine charakteristische Note verliehen, darunter Dave Berg, Sergio Aragonés, Mort Drucker und Don Martin. Die amerikanische Comiczensurbehörde kürzte schließlich rigoros das Programm des Verlags, doch MAD erwies sich als zu profitabel, so dass man dessen weitere Produktion gestattete. Zwischen 2010 und 2013 lief auch eine animierte MAD-Fernsehserie mit vier Staffeln im amerikanischen Fernsehen, produziert von Warner Bros.

MAD Magazine Alfred E Neuman

Alfred E. Neuman

MAD spezialisiert sich auf satirische Darstellungen des amerikanischen Alltagslebens und der darin etablierten Popkultur, wobei die zum Standardprogramm zählenden Parodien auf Film und Fernsehen den Hauptteil in vielen Magazinen einnehmen. Weitere bekannte Features sind vor allem "The Lighter Side of..." von Dave Berg; die Minicomics Spy vs. Spy (deutsch: Spion & Spion), Aragonès "MAD Look at...", die Gags von Don Martin und die Faltblätter auf der Rückseite des Covers.

Zum markantesten Merkmal des Magazins zählt sein fiktiver Cover-Boy Alfred E. Neuman (in Deutsch Neumann geschrieben), eine zahnlückige, idiotisch grinsende Erscheinung, welche schon bereits früher zu anderen Werbezwecken verwendet wurde, bis sie durch MAD zu einem etablierten Bestandteil der humoristischen Popkultur avancierte.

Ab 1968 wurde MAD auch in Deutschland herausgegeben und erzielte, genau wie in Amerika, einen bis heute andauernden beachtlichen Erfolg. Natürlich sind viele Beiträge in der deutschen Ausgabe auf ein deutsches Publikum zugeschnitten. Besonders bekannt wurde die deutsche Version durch die Beiträge von I. Astalos.

TMNT in MADBearbeiten

Die Teenage Mutant Ninja Turtles erscheinen auch in einigen Ausgaben des Magazins, meist in Zusammenhang mit den Kinofilmen, die im Rahmen ihrer Franchise produziert wurden. Natürlich sind auch diese Darstellungen mit schwarzen Humor aufgefärbt.

Amerikanische Ausgaben:

  • MAD #291 (Dezember 1989)
  • MAD #298 (Oktober 1990)
  • MAD #306 (Oktober 1991)
  • MAD #431 (Juli 2003) - "Teen Rage Moolah Nitwit Turtles II: The Secret is to Snooze"

Deutsche Ausgaben:

CovergalerieBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

QuellenverzeichnisBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki