Fandom

Teenage Mutant Ninja Turtles Wiki

Skonk

1.762Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Skonk ist ein Vigilant und Anführer einer gewalttätigen Miliz, und ein Feind der Turtles.

Mirage ComicsBearbeiten

Über das Leben von Skonk, einem Afroamerikaner, vor seiner Gründung vom Committee to Rebuild American Patriotism ("Kommitte zum Wiederaufbau des Amerikanischen Patrotismus") ist nichts bekannt; jedoch ist anzunehmen, dass er schon davor radikal-militant aktiv gewesen sein muss. Als Anführer seiner "Armee" verwaltete er auch dessen Waffenarsenal, weshalb der Verdacht besteht, dass er Kontakte zu illegalen Waffendealern haben muss.

C.R.A.P. setzte sich aus einer Gruppe radikaler Patrioten zusammen, die die "wahre Größe" von Amerika wieder herstellen wollten, die sie durch den Kalten Krieg (speziell durch den Vietmankonflikt) verloren hatte. Da die Eskalation des erwarteten nuklearen Konflikts mit der Sowjetunion, die in Skonks Augen der Katalysator für diese Renaissance sein sollte, sich jedoch weiter hinzog, fasste Skonk den Plan, den Status Quo mit eigener Hand wieder zu "berichtigen". Zu diesem Zweck entführten er und seine Männer den Physikstudenten Michael Murphy und zwangen ihn, eine Atombombe zu bauen. Nachdem sie vollendet war, gelang Murphy aber die Flucht, und er stolperte geradewegs in die Turtles, April, Casey und Splinter hinein, denen er noch hastig von C.R.A.P.s wahnsinnigen Plänen erzählen konnte, ehe er von Skonk niedergeschossen wurde.

Skonk beschloss, die unliebsamen Zeugen zusammen mit Murphy zu beseitigen, doch die Turtles und Splinter waren ihm so über, dass er sich am Ende entschied, die Bombe, die in C.R.A.P.s Hauptquartier versteckt lag, zu zünden und diese "kommunistischen Aliens" mit in den Tod zu reißen. Vorher war es aber Donatello gelungen, die Bombe zu finden und ihres Plutoniumkerns zu berauben, so dass Skonk letztendlich nur sich selbst in die Luft jagte.[1]

Cartoonserie (2003)Bearbeiten

TMNT Skunk b.jpg

Skonk in der 2003 Serie

Im Gegensatz zu seiner Comicherkunft wurde aus Skonk in der 2003 Serie ein weißer, paranoider Xenophobist. Skonk gründete H.A.T.E., nachdem New York City von der Invasion der Triceratonier und der Föderation arg in Mitleidenschaft genommen worden war.

In seiner starrsinnigen Ansicht, unterstützt von Berichten über diverse Sichtungen der Turtles in den Straßen New Yorks, kam Skonk zu der Überzeugung, die „Aliengefahr“ mit Stumpf und Stiel ausrotten zu müssen, bevor sie die ganze Welt vereinnahmen konnte. Zu diesem Zweck beschaffte er sich eine selbstgebastelte Atombombe, die er nach „Alien Central“ schmuggeln und dort hochgehen lassen wollte. Die Turtles, die durch Zufall auf diesen unsinnigen Plan stießen, kamen ihm dabei enorm in die Quere, entschärften Skonk und den Sprengsatz und ließen beide hübsch verpackt für die Behörden zurück. Der derzeitige Verbleib von Skonk und seiner Organisation ist nicht weiter bekannt.

AuftritteBearbeiten

PersönlichkeitBearbeiten

TMNT Skonk pat.jpg

Skonks Ansichten vom "wahren" amerikanischen Patriotismus

Skonk war ein radikaler, kompromissloser Militarist mit einer gehörigen Portion fehlgeleiteten Patriotismusses, der schon regelrechter Größenwahn war. Er war aufs Äußerste paranoid und kannte mit niemandem irgendeine Form von Gnade oder Mitgefühl, nicht einmal mit den Zivilisten, die von seiner Atombombe unschuldig mit in den Tod gerissen worden wären.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "Survivalists"

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki