FANDOM


Zurück zur Episodenliste

The Mutation Situation ("Das Mutationsproblem") ist die siebenundzwanzigste Episode der 2012 Animationsserie und die erste Folge der zweiten Staffel.

Handlung Bearbeiten

TMNT12 s02e01 a

Neue böse Pläne

Seit der missglückten Invasion der Kraang sind bereits ein paar Wochen vergangen, und die Aliens und der Shredder haben seitdem nichts mehr von sich hören lassen. Im Glauben, ihre Feinde seien endgültig geschlagen, wähnen sich die Teenage Mutant Ninja Turtles in Siegesstimmung. Der einzige wehe Punkt in ihrer Euphorie scheint lediglich, dass Aprils Vater, Kirby O'Neil, seit seiner langen Gefangenschaft in den Händen der Kraang unter traumatischen Angstzuständen leidet und daher seine Tochter praktisch nicht mehr aus dem Haus lässt. Doch weder der Foot noch die Kraang haben sich jemals geschlagen gegeben; ja, ihre Zusammenarbeit hat vorerst noch nicht einmal darunter gelitten! Um es genau zu fassen, erwartet der Shredder von den Kraang demnächst eine wichtige Lieferung, und die Kraang versichern dem Shredder, dass sie sich bereits auf jegliche Komplikationen vorbereitet haben ...


TMNT12 s02e01 b

"Die neuesten Nachrichten vom Tage ..."

Später im Versteck geht der Übermut der jungen Turtles soweit, dass Leonardo, Raphael und Michelangelo mit dem Kraang-Kommunikator ausgelassen Völkerball spielen. Splinter kommt hinzu, doch er muss dabei feststellen, dass seine Söhne trotz seiner mahnenden Worte (siehe Zitate) sich immer noch zu siegessicher wähnen. Wie um seine Warnung zu bestätigen, aktiviert sich plötzlich der Kraang-Kommunikator und enthüllt ihnen die Neuigkeit von der geheimen Lieferung, die vom Kraang-Tarnschiff ausgeführt werden soll. Donatello fasst den Plan, das Gefährt über das Radarnetz, welches er bei ihrer ersten Konfrontation mit dem Schiff auf den Dächern der Stadt installiert hat, zu orten und abzufangen, doch um dies zu ermöglichen, muss mithilfe eines handgetragenen Ortungsgeräts eine erste Peilung vorgenommen werden. Die Turtles bitten April, dies für sie zu tun, was sich aber als schwierig gestaltet, da ihr Vater sie nun praktisch unter Hausarrest gestellt hat, damit sie nicht in Gefahr kommt. Schließlich kommt sie auf die Idee, ihrem Vater vorzumachen, dass die Justierung des Radars ein Schulprojekt sei zur Beobachtung von Taubenmigrationen.


Kirby O'Neil mutation

Leichtsinn mit schweren Folgen

Um im entscheidenen Moment auf dem schnellsten Weg zu den Kraang gelangen zu können, baut Donatello in der Zwischenzeit einen Raketenschlitten, die T-Rakete, als Schnellstartmittel für ihre Tech-Packs. Als der Handsensor das Tarnschiff ortet, starten die Turtles durch und fangen das Kraangschiff in der Luft über dem Dach ab, wo sich April und ihr Vater aufhalten. Kaum aber sind sie in die Steuerkanzel eingedrungen, aktivieren die Kraang ihre neueste Geheimwaffe, den Biodroiden, und bei der folgenden Auseinandersetzung entdecken die Turtles schnell, dass die Lieferung aus mehreren Dutzend Kanistern Kraang-Mutagen besteht! Bei einem übermütigen Versuch Michelangelos, den Biodroiden zu stoppen, öffnet er versehentlich die Bodenluke des Schiffes, und ein weiterer Unfall führt dazu, dass sich mehrere Mutagenkanister aus ihren Halterungen lösen und durch die Bodenluke auf die Stadt hinabregnen. Einer dieser Kanister droht geradewegs auf April hinabzustürzen; Kirby O'Neil versucht seine Tochter zu schützen, wird dabei aber selbst vom Inhalt des Kanisters benetzt, und als er vom Dach fällt, schreckt er versehentlich eine am Haus übernachtende Fledermauskolonie auf ... und verwandelt sich in einen Fledermausmutanten!


TMNT12 s02e01 Turflytle

Introducing ... Fledermausköder-Mikey!

Nach einem harten Kampf gelingt es den Turtles, den Biodroiden außer Betrieb zu nehmen, das Tarnschiff in den Weltraum hinaustrudeln zu lassen und per Seil und Greifhaken abzuspringen, doch dann werden sie Zeuge, wie der nunmehr mutierte Kirby O'Neil seine Tochter in seinen Klauen davonträgt. Zurück im Versteck fragen sie ihren Meister um Rat - ohne ihn über den sehr prekären Grund zu informieren -, worauf Splinter ihnen vorschlägt, es mit Nahrung als Lockmittel zu versuchen. Um O'Neil ein besonders verlockendes Ziel zu bieten, stecken Leonardo, Raphael und Donatello Michelangelo in ein provisorisches Fliegenkostüm, mit dem sie ihn dann im nächtlichen Himmel über der Stadt herumfliegen.


TMNT12 s02e01 f

Schlag des Schicksals

Inzwischen findet sich April auf einem Sims an einer Hauswand wieder, liebevoll - wenn auch recht ineffektiv - von ihrem Vater umsorgt, dessen Beschützerinstinkt für seine Tochter selbst nach seiner Mutation immer noch stark ist. Als O'Neil Michelangelo am Himmel herumfliegen sieht, stürzt er sich sofort auf den vermeindlichen Leckerbissen, was den Turtles die Gelegenheit gibt, ihn zu einem Warenhaus zu lenken, wo sie eine Käfigfalle für ihn vorbereitet haben. Kaum haben sie ihn dort eingefangen, erfährt April, die Donatello inzwischen hat auflesen können, durch Michelangelos übliche Indiskretion die furchtbare Wahrheit, dass ausgerechnet die Turtles die Schuld für die Misere ihres Vaters tragen. Als sie über diese Neuigkeit mit heftiger Erregung reagiert, bricht Kirby O'Neil aus dem Käfig aus und verschwindet in die Nacht, und April selbst kündigt voller Abscheu ihre Freundschaft mit den Turtles auf und lässt die Jungs mit ihrem schlechten Gewissen stehen.


TMNT12 s02e01 g

Ein neue Invasion droht ...

Als der Shredder erfahren muss, dass das Mutagen nicht mehr zu ihm kommen wird, beschließt er, sich nicht mehr weiter auf seine außerdimensionalen Verbündeten zu verlassen, um seine Armee weiter auszubauen. Im Versteck indessen sehen sich die Turtles gezwungen, ihrem Meister kleinlaut die Wahrheit zu beichten, und obwohl Splinter ihnen keinen direkten Vorwurf macht, gibt er ihnen doch zu verstehen, dass ihr Patzer sie vor eine neue, dringliche Aufgabe gestellt hat. Und wie um seinen Worten Nachdruck zu verleihen, findet ein herumstreunendes Eichhörnchen einen geborstenen Kanister in einer dunklen Gasse und schnüffelt am ausgetretenen Mutagen herum. Zuerst scheint gar nichts zu passieren, doch dann beginnen die Augen des Tierchens schlagartig aufzuleuchten ...

ZitateBearbeiten

  • Cottage Cheese Dämon

    Michelangelos Extra-Fantasiefeind: Der Hüttenkäse-Dämon

    Raphael: ... dann habe ich meine Sai genommen und dem Kraangdroiden den Schädel gekürzt! Wamm! So cool!
    Donatello: Sicher, Raph, aber ich habe mein wissenschaftliche Kenntnis benutzt, um ein interdimensionales Tor auszuschalten! Genauso hammermäßig!
    Leonardo: Und was ist mit Meister Splinter!? Ich wünschte, ich hätte sehen können, wie er den Shredder fertiggemacht hat!
    Michelangelo: Und ... vergessen wir nicht den Hüttenkäse-Dämonen! Hätten wir ihn nicht in die Mikrowelle gesteckt, wäre die Erde in lebendem Käse ersoffen!!!
    Raphael: Zum zweiundzwanzigsten Mal, Mikey: Da war kein "Hüttenkäse-Dämon" - NIEMALS!!
    Michelangelo: [beleidigt] Hast du ihn gesehen?
    Raphael: Nein!
    Michelangelo: Woher willst du's dann wissen, hä?!?
    Raphael: Was?? Ich ... hab ... das macht doch überhaupt keinen ... Ach! - [ironisch lächelnd] Natürlich, Mann! Käse-Dämon! Was immer du sagst!
  • Splinter: Meine Söhne. Ich weiss, dass ihr immer noch freudig über die Niederlage unserer Feinde schwelgt, aber eine wichtige Frage bleibt bestehen.
    Michelangelo: "Was wäre, wenn Cupcakes wirklich sprechen könnten?".
    Splinter: "Sind unsere Feinde wahrhaft besiegt?" Der Shredder ist ein listenreicher und geduldiger Feind, der seinen Zeitpunkt abwartet.
    Leonardo: Aber Sensei, Ihr habt doch erzählt, dass der Shredder jegliche Ehre, die er noch hatte, verloren hat ... und dass wir ihn nie wiedersehen würden.
    Raphael: Ja! Und wenn er sich nochmal zeigt, werden wir total damit fertig!
    Splinter: Tomaru!! Ihr Vier seid faul und überheblich geworden! Ihr drückt euch vor eurem Training! Die Party ist zuende! JETZT!!
  • TMNT12 Kraang Biodroid butt cannons

    Hinter(n)-Halt!

    Donatello: Popokanonen?? Es HAT POPOKANONEN?!?!?
  • Leonardo: Leute ... ich glaube, der Mutant war Mr. O'Neil.
    Michelangelo: Woher willst du das wissen?
    Leonardo: Begegnest du in letzter Zeit so vielen riesigen, rotbärtigen Fledermäusen mittleren Alters?
  • Leonardo: Sensei, sagen wir mal, wir, äh, versuchen, ein weggelaufenes Haustier zu fangen. Wie zum Beispiel ... eine Katze.
    Splinter: EINE KATZE???
    Leonardo: Oder vielleicht, äh, äh, ein Papagei? Ähm ... was wäre die beste Strategie?
    Splinter: [atmet erleichtert auf] Futter natürlich. Jedes Tier kann durch Futter angelockt werden. ... Um was geht es denn hier wirklich?
    Leonardo: Wir versuchen -
    Raphael: [hält Leonardo den Mund zu] Gar nichts, Sensei! Wir reden nur ... über ... Papageien, so wie immer!
    [Splinter guckt sie skeptisch an, dann entfernt er sich]
    Leonardo: Futter!! Es ist so simpel, dass es brilliant ist! [zu Donatello] Was fressen Fledermäuse?
    Donatello: Nagetiere und andere kleine Wirbellose ... Oh ja! - Und Käfer! Je größer, desto besser.
    Michelangelo: Also, wo finden wir einen Riesenkäfer? Indem wir irgendeinen armen Loser in ein Riesenfliegenkostüm stecken?!
    [Seine Brüder gucken ihn hämisch grinsend an]
  • [Michelangelo bekommt sein Köderkostüm verpasst]
    Michelangelo: Ich fühl' mich irgendwie wie eine Köderfliege.
    Raphael: [ironisch] Nöö, denk von dir selber nicht als Köder, Mikey! Das ist dein neues Superheldenkostüm! Nenn dich doch selbst ...
    Michelangelo: TURFLYTLE! Tur-Fly-Tle! OOH, YEAH! Ich liebe es! So toll! - Was sind meine Kräfte?
    Leonardo: Ääh ... du kannst, ähm ... von einem Seil hängen.
    Michelangelo: Das ist so to-ho-holl!!!
  • [Die Turtles fliegen mit dem verkleideten Michelangelo über der Stadt]
    Michelangelo: Turflytle ist auf Patrouille, summ-summ. Seine Fliegenaugen entdecken jedes Verbrechen, summ-summ!
    Raphael: [verärgert] Würdest du mal aufhören, nach jedem Satz "summ-summ" zu sagen!?
    Michelangelo: Das könnte ich, summ-summ, aber das werd' ich vielleicht nicht, sum-summ.
  • Michelangelo: Zeit für Turflytle, seinen Erzfeind zu erledigen: Wingnut!!
    Donatello: Du verpasst Mr. O'Neil KEINEN Monsternamen!!

Trivia Bearbeiten

  • Ab dieser Folge haben Casey Jones (in voller Kampfmontur) und Metalhead einen kleinen Auftritt im Vorspann jeder Episode.
  • Weitere Episoden, die sich später in der Serie mit den direkten Folgen dieses Mutagen-Unfalls beschäftigen, sind unter anderem "Pizza Face", "Mazes & Mutants" und "Meet Mondo Gecko".
  • Die Szenerie, in welcher die Turtles den Biodroiden außer Gefecht setzen, ist eine Replikation des Rundlaufs auf den Raumschiff Discovery aus dem Science Fiction-Film 2001.
  • In dieser Folge demonstriert Splinter erstmals eine instinktive Furcht vor Katzen, die er mit seiner Version aus der 1987iger Serie gemeinsam hat.
  • Michelangelos Fantasiefeind, der "Cottage Cheese Dämon" und seine Vernichtung durch eine Mikrowelle sind Anspielungen auf die Pizzamonster aus der 1987iger Zeichentrickserie.

ProduktionsfehlerBearbeiten

  • In der Szene, wo die Turtles ihren Meister um Rat zum Einfangen eines "weggelaufenen Haustiers" fragen, tritt Splinter beim ersten Mal mit auf dem Rücken gekreuzten Händen ins Bild. Als er dann aber vor Leonardo tritt, hält er plötzlich seinen Stock in den Händen.

Vorkommende Charaktere Bearbeiten

Neutrale Charaktere
Schauplätze
 

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki