FANDOM


Utrom Empire 200

Utrom Empire #2

Utrom Empire (chapter 2) (Das Utrom-Imperium, Kapitel 2) ist eine Geschichte aus der Teenage Mutant Ninja Turtles-Comicserie von IDW Publishing.

Details Bearbeiten

  • Erstveröffentlichung: 26. Februar 2014
  • Ausgabe: Utrom Empire #2 (IDW)
  • Story: Paul Allor
  • Zeichnungen: Andy Kuhn
  • Farben: Bill Crabtree
  • Text: Shawn Lee
  • Herausgeber: Bobby Curnow

KontinuitätBearbeiten

Zur IDW Comic-Liste

Vorkommende CharaktereBearbeiten

Handlung Bearbeiten

Utrom Empire 202

Honeycutts Entschluss

Nachdem Honeycutt Stockman niedergeschlagen hat, macht er sich eiligst daran, die Lecks in den Ooze-Tanks der Utroms zu stopfen. Ihm ist bewusst, dass Stockmans Plan ein gefährliches Risiko dargestellt hat: Anstatt ihn in Verzweiflung zu stürzen, hätte der Tod seiner im Tiefschlaf liegenden Artgenossen Krang nur dazu verleitet, die Erde aus purer Gehässigkeit und Rachedurst zu terraformen.


Utrom Empire 204

Der Wächter seines Volkes

Da Stockmans Aktionen die hilflosen Utroms jedoch ohne viel Ooze gelassen hat und Honeycutt ohne Strom die Versorgungssysteme nicht wieder anwerfen kann, sieht er sich gezwungen, Hilfe zu suchen. Zuerst versteckt er Stockman in einem Besenschrank außerhalb des Labors, dann begibt er sich schnurstracks zu Krang, der gerade zwei seiner Steinsoldaten Befehle erteilt. Als er Honeycutt in Freiheit sieht, befiehlt Krang seinen Soldaten sofort, sich den Fugitoiden zu schnappen, doch Honeycutt kann ihn auf die akute Gefahr für seine Artgenossen aufmerksam machen, und so begeben sich beide umgehend zum Stasislabor. Um seine Leute zu retten, beschließt Krang, sich trotz des gerade tobenden Hurrikans persönlich zum Generator zu begeben, der sich außerhalb des Gebäudes befindet, und ihn wieder in Gang zu setzen.


Rückblende: Viele Erdjahre zuvor:
Utrom Empire 207

Wo die Wahrheit jetzt ruht

Eines Tages, irgendwann nach der Rebellion auf Praxus, kehrt Krang nach einem neuen Feldzug nach Utrominon zurück, wo ein Empfangskommittee unter der Führung des Ratsmitglieds Drexl bereits auf ihn wartet. Von diesem erhält Krang eine persönliche Bestätigung, dass sein Vater Quanin den alten Hohen Rat der Utroms inzwischen abgesetzt und durch seine eigenen ergebenen Gefolgsleute ersetzt hat, und dass der Anführer der Praxus-Rebellion, der Triceratonier Zog, gefangen genommen wurde. Krang begibt sich ohne Umschweife zum Gefängnis, aber nicht wegen Zog, sondern wegen Lorqa, einem der abgesetzten Ratsmitglieder, die auch an diesem Ort einsitzen...


Utrom Empire 209

Was ist zum Wohl des utromonischen Volkes?

Später, als die Siegesparade bereits im vollen Gange ist, gesellt sich Krang zu seinem Vater und verlangt eine Privataudienz. Als sie alleine sind, erzählt Krang seinem Vater vom Gespräch, das er gerade mit Lorqa hatte, und wirft ihm seine Egomanie und Ruhmsucht vor, die unweigerlich dazu führt, dass die lebenswichtigen Ooze-Vorräte ihrer Heimat weiter schwinden, während Quanin sich viel lieber auf weitere Eroberungen und die Errichtung von Prunkmonumenten und Paraden konzentriert. Quanin jedoch will in seiner Kriegssucht nichts davon wissen und behauptet, dass die Ausbreitung seines Imperiums die Zukunft der utromonischen Rasse sichern wird.


Utrom Empire 211

In der Hand seines Feindes

Gerade in dem Augenblick platzt Drexl mit einer beunruhigenden Nachricht ins Gespräch: Zog ist aus dem Gefängnis ausgebrochen! Sofort begeben sich Krang und Quanin zum Gefängnis, wo Zog sich gerade einen Weg in den Innenhof gekämpft hat. Der Gleiter landet direkt am Ort des Geschehens, und als Zog Krang aussteigen sieht, bricht er sich eine Bahn durch die Menge der Utrom-Wachen, greift sich seinen ehemaligen Herrn und nimmt ihn als Geisel...


Rückblende: Gegenwart:
Utrom Empire 213

Stockmans wahres Gesicht

Auf Burnow Island indessen hat sich Krang durch den Sturm zum Generator vorgearbeitet und bereitet sich darauf vor, ihn wieder in Gang zu setzen. Er steht mit Honeycutt in Funkverbindung, der ihm die Anweisungen geben soll, wie er die Anschlüsse neu legen soll. Doch mitten in der Übertragung reißt die Verbindung ab: Der in der Zwischenzeit wieder zu sich gekommene Stockman und einer seiner neuen Flyborgs haben sich ihren Weg zu Honeycutt gebahnt, um ihn auszuschalten. Nachdem Stockman dem Fugitoiden voller Zynismus eröffnet hat, dass er ihn niemals als Verbündeten, sondern als Mittel zum Zweck angesehen hat[1] und ihm den Tod der Utroms in die Schuhe schieben wollte, lässt er Honeycutt von seinem Flyborg angreifen. Doch Honeycutt gelangt an einen Blaster, zerstört den Cyborg und warnt Stockman davor, ihm wieder in die Quere zu kommen, bevor er seine Rettungsarbeit wieder aufnimmt.


Utrom Empire 216

Honeycutts Vermächtnis

Auf der O'Neil-Farm in Northampton staunt Donatello zur gleichen Zeit über die technischen Aufzeichnungen, die der Fugitoid nach seinem Verschwinden von der Erde bei Stock Gen hinterlassen hat.[2] Diese enthalten umfassende Pläne über den Aufbau von Krangs Terraformermaschine, den Technodrom, inklusive seiner elektronischen Schaltkreise und eines Selbstzerstörungsmechanismusses. Obwohl diese Pläne somit in den Händen der Turtles zu einer wichtigen Waffe geworden sind, bleibt nur noch eine kritische Frage unbeantwortet: Wie sollen sie nach Burnow Island gelangen, um den Technodrom überhaupt stoppen zu können?


Rückblende: Viele Erdjahre zuvor:
Utrom Empire 222

Streit über die Zukunft

Mit seinem Sohn in Zogs Händen sieht Quanin keine andere Wahl, als Zogs Forderungen zu erfüllen, obwohl Krang darauf besteht, den Triceratonier ohne Rücksicht auf seine eigenes Wohl den Garaus zu nachen. Zog besteigt den Gleiter, mit dem Quanin und Krang hierher gekommen sind, und nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung über Zogs Aussichten, die Rebellion zu gewinnen (siehe Zitate) wirft Zog seinen Gefangenen einfach über Bord und entkommt. Krang kommt in einem Hospital wieder zu sich, mit seinem besorgten Vater an seiner Seite. Auf Krangs Frage, warum er Zog trotz der Gefahr für sein eigenes Leben nicht einfach wieder gefangen genommen hat, antwortet Quanin, dass Krang als sein Nachfolger und einziger Sohn für die Zukunft seiner Dynastie steht. Doch diese Aussage macht Krang wütend - für ihn ist das Überleben des utromonischen Volkes viel wichtiger als sein eigenes Leben, und Zogs Entkommen setzt diese Aussicht wieder in weite Ferne zurück.


Rückblende: Gegenwart:
Utrom Empire 223

Für das Wohl seines Volkes

In der Zwischenzeit versucht Krang auf eigene Faust die Stromversorgung wieder herzustellen, doch wie Honeycutt ihn vorher noch gewarnt hat, kommt es bei der Verbindung der Kabel zu einer massiven elektrischen Entladung, die Krang mit voller Wucht trifft und ihn das Bewusstsein verlieren lässt...

ZitateBearbeiten

  • Krang: Nein! Das darf nicht passieren! Wenn Ooze austritt, müsste das Stasis-System dies bemerken und neues einpumpen! Aber der Generator ist beschädigt. Wenn wir ihn nicht reparieren...
    Professor Honeycutt: General, der Generator befindet sich draußen und es zieht gerade ein Hurrikan durch! Niemand könnte das überleben -
    Krang: Ich kann. Und ich werde. Es darf nicht so enden.
  • Zog: Krang, es ist noch nicht zu spät, um -
    Krang: Natürlich ist es das. Du wirst diesen Krieg niemals gewinnen.
    Zog: Ich muss nicht gewinnen. Ich muss nur durchhalten, bis Quanin verliert.
  • Utrom Empire 220

    Zogs Aussichten

    Krang: Ich habe gehört, dass Zog entkommen ist.
    Quanin: Soweit jedenfalls. Wir haben den Transporter gefunden. Der Pilot ist tot.
    Krang: Zogs Hinrichtung hätte die Rebellion demoralisiert. Den Krieg beendet. Unseren Leuten den Heilungsprozess ermöglicht. Und wir hatten ihn. Wir hatten ihn, Vater. Warum hast du ihn gehen lassen?
    Quanin: Krang... Wir hatten im Laufe der Jahre unsere Streitigkeiten. Aber du bist mein Sohn. Mein Erbe. Der Schlüssel zur Hinterlassenschaft meiner Familie. Nichts ist wichtiger als das.
    Krang: Die Utrom-Rasse ist wichtiger als das. Die Zukunft unseres Volkes -
    Quanin: Krang, er hatte eine Waffe an deinem Kopf. Was hätte ich sonst tun sollen?
    Krang: Was du hättest tun sollen? Du hättest mich sterben lassen sollen! Ich würde alles für das Volk der Utroms opfern. Was ist ein armseliges Leben gegen die Zukunft unserer Rasse? Das Utrom-Volk muss überleben. Das ist alles, was zählt.

NeudruckversionenBearbeiten

  • Utrom Empire (Graphic Novel), Juli 2014
  • TMNT: The IDW Collection, Vol. 4 (HC), Februar 2017

Deutsche VeröffentlichungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IDW Villains Micro-Series: Baxter
  2. "Krang War" #1

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki