FANDOM


Burne-Jones-le-Vampire

Vampir[1]

Ein Vampir ist im Volksglauben und in der Mythologie ein lebender menschlicher Leichnam, der sich vornehmlich von der Lebenskraft der Menschen ernährt.

In der MythologieBearbeiten

Der Glaube an den Vampirismus in Europa fand seinen wahrscheinlichen Ursprung im osteuropäischen Raum, von wo er aus allgemeine Verbreitung fand. Allerdings wird auch in den Mythen verschiedener anderer Kulturen rund um die Welt von ähnlichen Wesen berichtet. Das ihnen aber allen gemeinsame Merkmal ist, dass es sich dabei um die wandelnden Leichen verstorbener Menschen handelt, die aus dem Grab wieder auferstehen, besonders wenn die bei einem Begräbnis üblichen sakralen Rituale nicht eingehalten werden konnten, und daraufhin ihren früheren Mitmenschen mit Tod und Krankheit heimsuchen.

Unter anderem sind folgende Vampirarten bekannt:

  • Asanbosam und Adze (Afrika)
  • Aswang (Philippinen)
  • Baobhan-Sith (Schottland)
  • die Lamien (antikes Griechenland)
  • Wrukolakas (Griechenland)
  • Chiang-Shih (China)
  • Nukekubi (Japan)
  • Dhampir (oder auch Vampir) (Albanien)
  • Vampir (Vampir), Vukodlak (Werwolf) (Serbien, Kroatien, Dalmatien)

Der Archetypus des fiktiven Vampirs bildete Graf Dracula, eine vom irischen Schriftsteller Bram Stoker (1847-1912) nach dem Vorbild vom walachischen Fürsten Vlad III Drăculea erdachte Figur in seinem gleichnamigen Roman. Diese Darstellung bildete eins der klassischsten Monsterdarstellungen der Schauerliteratur und die Grundlage für die heute allgemein bekannte Darstellung eines typischen Vampirs.

CharakteristikaBearbeiten

In der Mythologie sind Vampire nicht nur in ihrem Verbreitungsgebiet, sondern auch in ihren individuellen Fähigkeiten sehr verschieden. Heute in der Horrorfiktion bekannten Vampiren werden allgemein folgende Eigenarten nachgesagt:

  • Abhängigkeit von Blut
  • spitze Fangzähne
  • Verwundbarkeit gegenüber Sonnenlicht
  • Empfindlichkeit gegenüber Knoblauch
  • Gestaltwandlung (meistens in Fledermäuse, Wölfe oder eine Rauchform)
  • hypnotische Fähigkeiten
  • übermenschliche Stärke und Schnelligkeit
  • das Fehlen eines Schattens und eines Spiegelbilds

Nach heutigen Vorstellungen wird Vampirismus durch den Biss des Vampirs auf sein Opfer übertragen, welche nach ihrem Tod ihrerseits wieder als Vampire auferstehen. In der Mythologie hat die Erschaffung eines Vampirs jedoch oft andere Ursachen:

  • Wenn ein Leichnam von einem Tier, besonders von einem Hund oder einer Katze, übersprungen wird (Slavien, China)
  • Wenn eine lebende Person gegen die Kirche aufbegehrt und sich damit als gottlos profiliert hat (Russland)
  • Wenn ein Vampirmann ein Kind mit einer menschlichen Frau zeugt (Albanien)

Um die Wiederauferstehung einer Leiche zu verhindern oder einen aktiven Vampir zu töten, wurden mannigfaltige spezielle Maßnahmen vorgeschlagen:

  • Einen Holzpflock durchs Herz, den Mund (Russland und Norddeutschland) oder den Magen (Serbien)
  • das Festnageln der Leiche oder deren Kleider an den Boden;
  • Beigabe bestimmter Gegenstände ins Grab, z.B. Sicheln, die die Haut des Vampirs durchstoßen sollten, sobald er seine Verwandlung in einen Untoten begann;
  • Verstreuen von Samenkörnern um das Grab herum, in der Hoffnung, ein Vampir würde dadurch in die Zwangslage geraten, die Samen einzeln aufzusammeln anstatt Opfer zu suchen;
  • ein Begräbnis unter einer Wegkreuzung;
  • das Durchtrennen der Arm- und Beinsehnen der Leiche;
  • Verbrennung;
  • Übergießen des Grabes mit heißem Wasser

Substanzen und Gegenstände, die einen Vampir abschrecken oder fernhalten sollten, beinhalten je nach Art unter anderem Knoblauch, Weißdorn oder Wildrosen. In einigen Versionen können Vampir keine fließenden Gewässer überqueren; in anderen können sie zu jeder Tages- oder Nachtzeit aktiv sein, andere nur während des Tages oder der Nacht. Es gibt auch Erzählungen, wonach ein Vampir ein bewohntes Haus bzw. Gebäude oder gar eine Wohnung nicht ohne ausdrückliche Einladung betreten kann. Weitere voneinander abweichende Eigenschaften beziehen sich auf die von den jeweiligen Vampirarten bevorzugte oder einzig gejagte Beute und die Methoden, sie zu erjagen: Die schottischen Baobhan-Sith z.B. stellen jungen Männern nach; die afrikanischen Adze jagen Kinder; die japanischen Nukekubi trennen ihren Kopf vom Körper und fliegen so herum, um ihre Opfer zu finden.

Da diese Eigenschaften in vielen Dingen weit auseinander gehen, ist eine Festlegung auf einen "universalen" Vampirtypen außerhalb der Horrorfiktion so gut wie unmöglich vorzuhnehmen.

Vampire in TMNTBearbeiten

Mirage ComicsBearbeiten

  • In der Kurzgeschichte "Ghouls Night Out" träumt Michelangelo, dass er auf diverse Monster stößt, darunter ein Vampir.
  • In der Geschichte "Men of Shadow" stoßen die Turtles auf eine Vampirbande, angeführt von Traquer, welche in den Diensten des Esoterischen Ordens von Dagon aus Innsmouth steht.
  • In der vierteiligen Geschichte "Raphael - Bad Moon Rising" bekommen es Raphael und Shadow neben Werwölfen auch mit Vampiren zu tun.
  • In Vol. 4 der Mirage Comics hat Raphael eines Abends einen gewalttätigen Zusammenstoß mit einer Gang, die sich als eine Gruppe von Vampiren entpuppte. Raphael unterlag, wurde übel zugerichtet und von den Vampiren gebissen.[2] Zwar verwandelte sich Raphael nicht in einen Vampir, jedoch in einen zunächst unkontrollierbaren Monster-Turtle. Nachdem Raphael es schafft seine monströse Seite zu kontrollieren, gelingt es ihm zusammen mit Casey jene Vampire zu fassen, die für seine monströse Verwandlung verantwortlich waren.

Image Comics Bearbeiten

  • Während des Kampfes zwischen den Turtles und dem Gangsterboss Dragonlord wird Splinter mittels eines Mutagenpräparats in eine mutierte Vampirfledermaus verwandelt und entwickelt entsprechende vampirische Tendenzen. Jedoch schaffen es die Turtles, ihren Sensei wieder in seine ursprüngliche Gestalt zurückzuverwandeln.

IDW ComicsBearbeiten

The Next Mutation (1997)Bearbeiten

  • In der Live Action-Serie The Next Mutation bekommen es die Turtles mit drei chinesischen Vampiren zu tun: Vam Mi und ihren zwei Dienern, den Vampirkindern Bing und Chi Chu, die hinter Venus de Milo her sind, die sich unwissentlich im Besitz von Vam Mis Herzen befindet.

Animationsserie (2012)Bearbeiten

Spielzeug Bearbeiten

  • 1993 kam eine Turtles-Actionfigur heraus, die Donatello als den Vampir Dracula (basierend auf dem Film Dracula von 1931) darstellt. Diese Figur war Teil eines Hommage-Projekts an klassische Gruselfilme, mit dem Titel "Universal Studio Monsters".

Siehe auchBearbeiten

The Next Mutation

IDW Comics

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Vampire (Der Vampir). Gemälde von Philip Burne-Jones.
  2. TMNT Volume 4 #12
  3. "The Lonely Mutation Of Baxter Stockman"
  4. "The Mutation Situation"

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki